Gefülltes Gemüse

Zu gefüllten Gemüsen jeder Art schneide man weich gekochten Rübengemüsen, Zwiebeln oder Kartoffeln einen Deckel ab, höhle sie aus und verwende das Ausgehöhlte zu Salaten. Tomaten braucht man vorher nicht abzukochen, sondern füllt sie roh.

Die Füllung bereite man aus gekochtem Wasserreis, oder gehackten Pilzen, oder Braten-Grundmasse, indem man Suppenwürze, Ei, etwas Muskat, Petersilie und Semmelbrösel hinzu gibt.
Gefüllt und mit dem Deckel wieder bedeckt, den man mit etwas Eiweiß bestrichen, legt man sie in kochende Butter in eine Bratpfanne mit etwas Zwiebeln und brät sie unter öfterem Begießen.
Zuletzt füge man etwas Mehl, mit saurem Rahm oder Buttermilch, etwas Suppenwürze und Tomatenmark bei und koche die Tunke damit auf.
Wasserreis oder Kartoffelbrei als Beilage.
Zu gefülltem Kraut oder Wirsing nimmt man ebensolche Fülle, forme sie, in Blätter gewickelt, in längliche Rollen und brät sie in derselben Weise wie Rüben und Tomaten.
Auch in Puddingformen legt man lagenweise Blattgemüse mit Füllung, kocht sie im Wasserbad an, in der Kochkiste fertig, und gibt sie mit Tomatentunke.

vor 4 Monaten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.