2. Dezember 2022
Ramen - Nudeln und Nudelsuppe aus Japan

Ramen – Nudeln und Suppe aus Japan

Ramen sind japanische, handgezogene Nudeln aus Weizenmehl. Ebenfalls als Ramen bezeichnet wird eine Suppe, die mit Ramen zubereitet wird. Hier erfährst du das Wichtigste über die traditionelle japanische Nudelsuppe.

Was ist Ramen?

Bei Ramen handelt es sich um eine Art japanisches Nationalgericht – obwohl oder gerade weil es früher als Arme-Leute-Essen galt.

Ramen selber machen oder kaufen?

Man kann sowohl die Suppe, als auch die Nudeln – im Internet bestellen oder Nudeln und/oder Suppe selbst herstellen. Ein Rezept dafür gibt es zum Beispiel bei Leckerschmecker.
Für welche Möglichkeit man sich auch entscheidet, man sollte auf jeden Fall auf die Qualität achten. Das gilt auch gerade dann, wenn man Ramen online bestellt. Ich selbst war mir zum Beispiel lange Zeit nicht bewusst, dass ich Ramen schon kannte: Mein Enkel kaufte sich eine Zeit lang in der Pause billige Instantsuppe für ein paar Cent, die er und seine Freunde knabberten – so wie andere Chips essen. Wir konnten ihn nur mit viel Mühe davon abhalten. Ich selbst habe diese Instantsuppe weder vorher noch nachher probiert und möchte das auch in Zukunft nicht. Nachdem ich aber nun mehr darüber weiß, werde ich auf jeden Fall einmal ausprobieren, Ramen selbst zu kochen.

Mit welchen Zutaten wird Ramen zubereitet?

Früher wurde die Brühe vor allen Dingen aus Gemüseresten, übriggebliebenem Fleisch oder Knochen gekocht. Ähnlich wie beim Borschtsch wurde einfach das verwendet, was man gerade da hatte. Dazu kamen dann noch die Ramen-Nudeln.
Die Bestandteile der Ramen-Suppe teilen sich in verschiedene Komponenten und werden ganz nach persönlichen Vorlieben gewählt.

Die Brühe

Die Originalbrühe, die in Japan gekocht wird, ist für unseren Geschmack zu fettig. Angesetzt wird die Brühe aber genau wie bei uns – allerdings wird sie anders gewürzt und muss sehr kräftig sein. Aber auch hier gilt, dass man nach seinem eigenen Geschmack würzt. So werden beim Ansetzen der Brühe zum Fleisch, Fisch, Huhn, Tofu oder Gemüse weitere Zutaten wie Zwiebeln, Knoblauch, Ingwer, Sternanis, ein Lorbeerblatt, kleingeschnittene Frühlingszwiebeln oder Lauch dazugeben. Bei einer Fischbrühe kann man auch Fischsoße und/oder Algen hineingeben. Abgelöscht werden kann das Ganze dann zum Beispiel mit japanischem Reiswein. Dann werden weitere Zutaten wie getrocknete Pilze oder Algen hinzugegeben.
Wichtig ist, dass die Brühe lang genug kocht. Sie darf nicht zu wässrig sein. dann werden alle Zutaten herausgenommen und die Brühe mit Sojasauce abgeschmeckt.

Die Nudeln

Bei Ramen handelt es sich klassischer Weise um Vollkornnudeln, die aus Weizenmehl Type 1600 hergestellt wird. Sie erinnern vom Aussehen her an dicke, sehr lange Spaghetti. Statt Ramen kann man auch Udon-Nudeln oder Soba-Nudeln verwenden.

Öle und Gewürze

Bei Tare geht es um das Würzen der Ramensuppe. An zusätzlichen Gewürzen kann man Gewürzpasten und -öle verwenden, Sojasauce oder Miso, Knoblauchöl oder Ingweröl und vieles mehr verwenden. Aromatisierte Öle kann man auch leicht selbst herstellen. Hinzu kommt außerdem Umami.
Wer es gerne scharf mag, verwendet zusätzlich noch Chilipaste. Öle kann jeder auch noch kurz vor dem Essen selbst zugegeben.

Toppings oder Beilagen

Als Topping können noch viele verschiedene Zutaten dazu kommen: Sprossen, Pilz, Algen, Kohl oder Rettich und Kräuter. Erlaubt ist, was schmeckt. Typisch japanisch ist auch ein eingelegtes Ei als Beilage. Die Beilagen werden einfach mit auf den Tisch gestellt und von den Gästen selbst gemixt.

Wie gesund ist Ramen?

Wie gesund die Suppe ist, hängt von den Zutaten ab. Allerdings sind in einer Portion Ramen bis zu 200 g Nudeln enthalten und damit reichlich Kohlenhydrate und Kalorien.
Wer das Ramen selbst macht, kann dies natürlich einfach beeinflussen. Zum Beispiel nimmt man weniger Nudeln und/oder Fleisch und statt dessen mehr Gemüse. Dann enthält die Suppe viele Vitamine und Mineralstoffe.
Und auch bei den Beilagen kann man gut auf Gemüse mit vielen gesunden Inhaltsstoffen ausweichen.

Gefällt dir unser Artikel? Dann freuen wir uns, wenn du ihn auf Pinterest teilst.

Ramen - Nudeln und Nudelsuppe aus Japan