Zwetschgenknödel

Man weicht 4-5 Semmeln in Milch ein, drückt sie dann gut aus und treibt sie ab. Dann gibt man ein Stück Butter, ungefähr 50 g dazu, Salz, etwas Mehl, 2 Dotter. Dies treibt man sehr gut ab, gießt ein wenig Milch dazu, so daß der Teig fest, aber nicht allzu hart wird.

Nun schneidet man viereckige Stückchen, legt eine Zwetschge oder Pflaume hinein und macht den Teig gut zu, daß er von keiner Seite eine Oeffnung hat. Man kann auch die Pflaumen entkernen und je ein Stückchen Zucker hinein geben.

Nun kocht man die Knödel in Salzwasser 10 Minuten, (sie kommen gleich ins kochende Wasser) nimmt sie mit dem Sieb heraus und legt sie in ein Casserole, in welcher man Butter vorher heiß werden ließ, gibt Zucker dazu, röstet Semmelbrösel auf Butter lichtgelb und bestreut damit die Knödel.

Schließlich richtet man sie an und zuckert sie nochmals.

Denselben Teig kann man zu Marillenknödeln verwenden. Anstatt der Pflaumen gibt man eine Marille hinein, aus der man den Kern entfernt und statt dessen ein Stück Zucker gibt.

vor 1 Monat