Die richtige Ernährung für eine gesunde Darmflora

Durch unsere Ernährungsweise und Medikamente wie Antibiotika kommt unsere Darmflora immer wieder ins Ungleichgewicht. Da hilft die richtige Ernährung, das Gleichgewicht wieder herzustellen.

Was bringt die Darmflora aus dem Gleichgewicht?

Dies sind nur einige Beispiele dafür, was unsere Darmbakterien durcheinander bringen kann:
Bakterielle Infektionen, die mit Antibiotika behandelt werden, sind ein wahrer Darmbakterienkiller. Aber auch Pilzinfektionen und viele Medikamente können dafür sorgen, dass die Darmflora durcheinander gerät.
Eine weitere Ursache für eine gestörte Darmflora ist eine Ernährung, die zu viel Eiweiß und Fett enthält. Aber auch Nahrungsmittel, die zu viel Zucker enthalten stören das Gleichgewicht, denn der Zucker fördert das Wachstum ungesunder Hefepilze im Darm.
Gerade durch die Ernährung – zu viel Süßes und zu viel Fastfood – haben auch Kinder und Jugendliche schon Probleme mit ihrer Darmflora. Für sie gibt es spezielle Nahrungsergänzungsmittel (Kinder Probiotika), die nur aus Inulin und Fruchtpulver bestehen und dadurch auch noch gut schmecken.

Die richtige Ernährung hilft

Dagegen kann man eine Menge tun, denn unsere tägliche Ernährung kann dafür sorgen, dass es unserer Darmflora gut geht.
Hier seien zuerst einmal Obst und Gemüse genannt. Aber auch das von uns verzehrte Getreide hat großen Einfluss auf den Darm. Empfehlenswert sind hier zum Beispiel Vollkornbrot und Vollkornnudeln. Hülsenfrüchte sollten öfter auf dem Speiseplan stehen, denn auch sie unterstützen die Darmflora. Und natürlich sollte man auch die vielen leckeren Milchprodukte wie Naturjoghurt, Kefir oder Buttermilch nicht vergessen. Kombiniert mit reifen Früchten benötigt man keinen weiteren Zucker, um daraus ein leckeres Dessert oder ein erfrischendes Getränk herzustellen. Empfehlenswert sind aber auch Nahrungsmittel wie Sauerkraut und andere, durch Milchsäuregärung haltbar gemachte Lebensmittel. Das können zum Beispiel Möhren, Kohlrabi, Bohnen, Rote Bete oder Sellerie sein. Mehr darüber kannst du im Lebensmittellexikon erfahren.

Was sind probiotische Lebensmittel?

Immer wieder liest man, dass probiotische Lebensmittel gut für den Darm sind. Aber was ist das überhaupt? Gemeint sind Lebensmittel, in denen bereits Mikroorganismen enthalten sind, die sich direkt im Darm ansiedeln. Dazu gehören zum Beispiel Milchsäurebakterien und Hefepilze. Oft wird in diesem Zusammenhang auch Inulin erwähnt.

Was ist Inulin?

Inulin ist ein Stoff, der in verschiedenen Pflanzen vorkommt und der vom Körper nicht aufgenommen wird, sondern unverändert bis in den Dickdarm gelangt. Dort ernährt er dann die Darmflora.
Enthalten ist Inulin zum Beispiel in Artischocken, Chicoree und Topinambur. Diese Pflanzen kann man in den täglichen Speiseplan einfügen. Leichter ist es allerdings, wenn man das aus diesen Pflanzen gewonnene Inulinpulver verwendet. Inulin ist nicht nur gesund für den Darm, sondern macht auch Backwaren leckerer und Milchprodukte cremiger. Deshalb befindet es sich in dem ein oder anderem Industrieprodukt. Man kann es auch selbst der Nahrung beifügen. Aber: Man darf nicht zu viel davon verzehren, da man sonst unter Umständen Blähungen und Bauchschmerzen davon bekommt. Inulin kann man in Form von Pulver oder Kapseln kaufen. Beides hat seine Vor- und Nachteile. Bei Kapseln hat man immer die richtige Dosierung. Als Pulver rühre ich es zum Beispiel in Joghurt und verwende es als Zusatz beim Backen.

Wichtig!

Diese Information ersetzt keinesfalls einen Besuch beim Arzt oder Heilpraktiker oder eine Beratung in einer Apotheke! Durch die Inhalte dieser Seite können weder Diagnosen gestellt werden, noch eine Heilbehandlung eingeleitet werden.

Gefällt dir unser Artikel über gesunde Ernährung für den Darm? Dann freuen wir uns, wenn du ihn auf Pinterest teilst.

Ernährung für einen gesunden Darm